Rheumatherapie

Moderne Rheumatherapie

Seit der Jahrtausendwende hat sich die Rheumatherapie grundlegend geändert und die Forschung hat rasante Fortschritte gemacht. Fast täglich kommen neue Medikamente auf den Markt. Die Kombination von Medikamenten ermöglicht, noch effektiver zu behandeln und bleibende Gelenkschäden zu verhindern. Uns liegt daran, Sie über die Effizienz und Risiken der modernen Therapien zu informieren. Wir möchten mit Ihnen gemeinsam die bestmögliche Therapie wählen und Sie nach Maß behandeln.

Aber Rheuma-Patienten brauchen sehr häufig zusätzlich eine umfassende Betreuung auch von anderen Fachärzten (Orthopäden, Augenärzten, Röntgenärzten, HNO-Ärzten, Hautärzten, Nervenärzten) oder auch anderer Berufsgruppen (Krankengymnasten, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten etc).
Die Diagnosestellung und Therapie funktioniert also am besten in einem solch erfahrenen Team, in dem der Rheumatologe die Weichen stellen kann.

Rheumatologen können niemals Ihren Hausarzt ersetzen. Sie sollten jedoch sehr eng mit ihm zusammenarbeiten. Dabei werden die Behandlungsschritte miteinander abgesprochen und Empfehlungen für die regelmäßigen Kontrollen von Krankheit und Therapie gegeben.

Bild Gänseblümchen


Ganzheitliche Medizin

Eine gesundheitsbewußte Lebensführung, auch zum Zweck der Prävention, ist bei rheumatischen Erkrankungen und Begleiterkrankungen sehr wichtig. Innovation in der Medizin bedeutet auch, den Menschen ganzheitlich zu behandeln.
Deshalb schulen wir Patienten mit rheumatologischen Erkrankungen.
Viele rheumatische Erkrankungen können auch innere Organe betreffen. Da der Rheumatologe meist eine fundierte Facharztausbildung als Internist hat, kann er ganzheitlich behandeln.
Das Screening auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen und eine Knochendichteminderung liegt uns daher sehr am Herzen. Wir richten unser Auge auch auf Begleiterkrankungen wie zum Beispiel eine Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus).

Komplementäre Medizin stärkt ihre Aktivität, denken wir nur allein an die Bewegungstherapie, die Gewichtsabnahme und die Ernährungsmedizin. Das Angebot der Naturheilkunde für Patienten mit rheumatologischen Erkrankungen ist groß. Das betrifft die Phytotherapie, Atem-und Bewegungstherapien, Massagen etc.

Wir möchten nicht, dass Sie uns blind vertrauen. Ihre intensive Beschäftigung mit Behandlungsmethoden und Wünsche können in Ruhe besprochen werden, um die optimale Therapie zu finden. Seit vielen Jahren gehen die Bestrebungen in der Rheumatologie dahin, eine „shared decision“ also gemeinsame Entscheidungsfindung herbeizuführen.
In diesem Sinne freuen wir uns auf einen regen Dialog mit Ihnen!

Bild Wein


Rheuma und Schwangerschaft

Schwangerschaft

Die Familienplanung ist für Patientinnen und Patienten mit entzündlich rheumatischen Erkrankungen mindestens ebenso wichtig wie ein Leben ohne Einschränkungen.

Da eine Schwangerschaft mit erhöhtem Risiko verbunden ist, sollte diese idealerweise gut vorbereitet sein. Bestenfalls tritt die Schwangerschaft ein, wenn die rheumatische Erkrankung ein halbes Jahr ohne Schübe verlaufen ist. Auch die medikamentöse Therapie sollte im Vorfeld schon bedacht und ggf. umgesetzt werden. Frauen mit einer gut eingestellten Erkrankung haben weniger Krankheitsschübe und Komplikationen in Schwangerschaft oder Wochenbett und bekommen mehr gesunde Kinder.

Jede Schwangerschaft sollte eng mit dem Gynäkologen/Geburtshelfer und behandelnden Hausarzt begleitet werden.

Die Familienplanung ist immer Bestandteil meiner Sprechstunde. Ich kläre Sie über Risiken und Möglichkeiten auf und begleite Sie durch die gesamte Schwangerschaft und Stillzeit.

Ein ganz besonderer Moment ist sicherlich für mich, das Neugeborene begrüßen zu dürfen!

RheKiss

Unsere Praxis nimmt am Schwangerschaftsregister Rhekiss teil